Skip to main content

Kajak kaufen: Du möchtest ein Freizeit- oder Angelkajak kaufen?

Du möchtest ein Kajak kaufen? In diesem Beitrag erfährst du, worauf du bei dem Kauf eines Freizeit- oder Angelkajaks achten solltest. Die hier vorgestellten Kriterien treffen in den meisten Fällen sowohl auf Freizeit-, als auch auf Angelkajak oder ein anderes kleines Boot zu.

Du möchtest ein Kajak kaufen?

Egal ob aufregende Freizeittouren oder enstpannte Angeltouren. Ein Kajak ist etwas für jeden, der nicht wasserscheu ist und Abenteuer liebt.

Was ist überhaupt ein Kajak?

Ein Kajak ist ein Boot, welches mithilfe eines Paddels (genauer gesagt einem Doppelpaddel) angetrieben wird. In einem Kajak sitzen die Fahrer immer in Fahrtrichtung.

Neben den Kajak gibt es noch verschiedene weitere Arten, wie zum Beispiel Kanus oder Kanadier.

Eine Besonderheit des Kajak besteht in der geschlossenen Bauweise. Zudem bietet ein Kajak je nach Bausweise auch Platz für mehrere Leute.

Verschiedene Freizeit- und Angelkajaks vorgestellt

1234
Sevylor Fish Hunter 1 Gumotex Halibut Angelkajak Tahe Marine Fit 123 Native Mariner Watercraft 12.5 Propel - 1
ModellSevylor Fish Hunter 1Gumotex HalibutTahe Marine Fit 123Native Mariner Watercraft 12.5 Propel
Testergebnis - - - -
Bewertung
Preis

457,52 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

969,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

956,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.225,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar*DetailsKaufen*DetailsKaufen*DetailsKaufen*

Wer hat das Kajak erfunden?

Der Name des Bootes „Kajak“ hat seinen Ursprung in dem grönländischen Wort „Qajaq“. Dieses wurde damals von den Eskimos in der Arktis zum Jagen entwickelt. Es zeichnet sich durch die Schnelligkeit und die Wendigkeit aus.

Die ersten Kajaks bestanden aus einem Knochen- und Holzrahmen, welcher mit Tierfell bespannt wurde. Noch heute kommt diese Bauweise (vorallem in Grönland) teilweise zum Einsatz.

Traditionell gesehen ist das Kajak ein reines Männerboot. Frauen hatten damals das offene Umiak.

Abhängig von der Region hat das Kajak verschiedene Bauformen. Zum Beispiel ist es in Alaska eher breit und kurz. In Grönland ist die Form eher länglich und schmal.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts tauchten die ersten sogenannten „Grönländer“ in Deutschland auf. Dort nahm es dann nach und nach seinen Lauf. Rund ein Jahrhundert später hatten die sogenannten Faltboote ihren Höhepunkt. Diese waren transportabel und boten eine gute und einfache Fortbewegungsmöglichkeit in Strömungen von regionalen Flüssen. Lediglich der Rücktransport gegen den Strom gestaltete sich oft schwierig.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Kajak und einem Kanu und was ist besser?

Kurz gesagt: Ein Kajak ist ein Kanu. Das Kanu ist der Oberbegriff für Boote, welche keine befestigten Ruder besitzen.

Neben dem Kajak gehören auch noch die sogenannten Canadier in diese Kategorie. Der große Unterschied dieser beiden Bauweisen liegt in der Geschlossenheit.

Das Kajak ist gegenüber dem Canadier geschlossen. Der Einstieg erfolgt über eine Luke. In einem Kajak sitzt man mit gestreckten Beinen.

Ein Canadier ist offen. Dort sitzen die Passagiere kniend auf Brettern.

Zudem wird bei einem Kajak ein Doppelpaddel eingesetzt. Bei einem Canadier hingegen wird ein sogenanntes Stechpaddel verwendet.

Die Frage welches Kanu nun besser ist, muss jeder für sich selber beantworten. In den meisten örtlichen Vereinen kann man beides Ausprobieren. Teste doch einfach mal deine Präferenz aus.

Was ist beim Kajak kaufen zu beachten?

Wenn du ein Kajak kaufen möchtest solltest du einige Dinge beachten. Nachfolgend erfährst du, welche das für ein Freizeit- oder Angelkajak sind.

Was kostet ein Kajak?

Wenn du ein Kajak kaufen möchtest solltest du nicht nur auf den Preis achten. Bei einem Kajak spielen viele Faktoren eine Rolle.

Einer der wichtigsten Faktoren ist die Qualität. Besonders ein Angelkajak sollte von hoher Qualität sein, da beim Angeln ein Angelhaken kein Schaden am Kajak anrichten darf. In dem Abschnitt Kajak Test Ratgeber findest du einige Punkte die dich bei der Feststellung der Qualität unterstützen.

Die Transportabilität ist ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor. Dieser ist aber auch essentiell von der Bauweise des Kanus abhängig. Wie du dir wahrscheinlich schon denken kannst, ist ein klappbares Angelkajak einfacher zu transportieren als ein massives Kanu aus Holz. Für letzteres benötigst du in den meisten Fällen sogar ein Bootstrailer oder zumindest ein Dachgepäckträger. Bei einem Dachgepäckträger solltest du prüfen wie weit eine Ladung über die Rückstrahler hängen darf. Ein kleines Boot sollte jedoch in jedem Fall zulässig sein. Zudem muss die Länge mit dem Auto übereinstimmen.

Wo kann ich ein Kajak kaufen?

Ein Kajak kannst du an den verschiedensten Orten kaufen. Teilweise gibt es Kajaks sogar im Supermarkt.

Massive Profi Kajaks solltest du direkt in einer Werft kaufen. Die Bootswerft wird dir einen Bauplan anfertigen und du kannst es nach deinen eigenen Wünschen anpassen. Allerdings wird dies nicht ganz günstig werden. Dies ist also wirklich nur etwas für reine Kanu Profis.

Desweiteren kannst du Online sehr gut ein Kajak kaufen. Dort hast du als Hobby Paddler die größte Auswahl. Zudem hast du in den meisten Fällen einen gesetzlich festgelegten 14 tägigen Rückgabezeitraum. In diesem Zeitraum kannst du das Kanu ohne Angaben von Gründen an den Verkäufer zurückschicken. Aber auch der Transport gestaltet sich einfacher. Bei dem Kauf im Laden musst du dich meistens selber um den Transport kümmern. Bei einem Onlinekauf wird dir – auch ein sperriges Kanu – mit einem Spediteur zugesandt.

Eine weitere Möglichkeit besteht in dem Gebrauchtkauf. Doch dort ist vorsicht geboten! Du weißt nie, was du wirklich bekommst.

Was für ein Kajak kaufen?

Es gibt die verschiedensten Kanu- und Kajakarten. Zu beginn solltest du dir die Frage stellen, wie viele Leute in dem Kajak fahren sollen. Desweiteren stellt sich die Frage des Anwendungsfalls. Benötigst du ein Freizeitkajak für Tagestouren, ein Wanderkajak für Mehrtagestouren oder ein Angelkajak zum Angeln?

Anschließend solltest du die Frage des Transports klären. Wenn du keine Möglichkeit hast einen Trailer oder einen Dachgepäckträger zu verwenden wäre die Verwendung eines faltbaren oder aufblasbaren Kajak besser.

Was taugen aufblasbare Kajaks?

Natürlich lässt sich diese Aussage nicht für alle aufblasbare Kajaks beantworten. Fakt ist: Es ist sehr stark von der Qualität und von den verschiedenen Materialien abhängig.

Wenn du ein Kanu bzw. Kajak für kleinere Wochenendtouren mit der Familie auf dem See suchst, dann solltest du mit einem normalen, aufblasbaren Kajak gut bedient sein. Hingegen wenn du ein Angelkajak kaufen möchtest, welches mehrere Urlaube aushalten soll, solltest du schon stark auf die Qualität achten, bzw. direkt ein Festrumpfboot kaufen. Gleiches gilt für das Freizeitkajak. Für eine einmalige Tour auf dem örtlichen Fluss wird ein normales Kajak ausreichen. Allerdings wenn das Wasser nicht mehr so tief ist, könnte es problematisch werden.

Achte bei dem Kauf darauf, dass der Material einen möglichst stabilen Eindruck macht. PVC Boote sollten grundsätzlich Mehrlagig sein. Mit einem „Supermarktboot“ wirst du wahrscheinlich nicht lange Spaß haben.

Auch wenn der einfache Transport von aufblasbaren Kajaks sehr verlocken ist, bedeutet dies also noch lange nicht, dass ein aufblasbares Kajak etwas für jedermann ist.

Kajak Test Ratgeber

Um ein Angelboot bzw. ein Kajak testen zu können erfordert es ein wenig an Know-How. Aber auch Anfänger können den Kajak test mit der Hilfe kleiner Tipps durchführen.

Ein wichtiges Kriterium für ein qualitatives Kajak ist in erster Linie die Qualität. Diese lässt sich anhand der Produktbeschreibung und anhand des eigenen Gefühls feststellen. Zum Beispiel ist ein 1 lagiges aufblasbares PVC Kajak in den meisten Fällen nicht so hochwertig wie ein 4 lagiges PVC Kajak oder ein Festrumpf Boot. Verschaffe dir vor dem Kajak Kauf also ein Bild über die verschiedenen Materialien und deren Qualität.

Desweiteren sollte unbedingt auf die Fahreingenschaften geachtet werden. Dies ist jedoch für Anfänger nicht so einfach zu testen. Die Stabilität und Wendigkeit des Kanus kannst du nur auf dem Wasser feststellen.

Ein weiterer Faktor ist (je nach Bedarf) der vorhandene Platz. Dies kannst du auch an Land prüfen. Hast du bei dem Kajak kaufen auf genügend Platz geachtet?

Hast du noch Fragen vor dem Kajak kaufen?

In dem folgenden Abschnitt findest du häufig gestellte Fragen zum Thema Boot, Kajak und Kanu.

Wie transportiere ich ein Kajak?

Ein Kajak kann auf die verschiedensten Arten und Weisen transportiert werden. Die gängigsten Transportarten sind via Dachgepäckträger und via Trailer.

Wenn du dich für einen Dachgepäckträger entscheidest, solltest du in jedem Fall die Länge des Kajaks vorher prüfen. Wenn das Kanu zu weit über die Rückleuchten ragt darf es entweder nur mit einer orangenen Fahne oder gar nicht erst transportiert werden. Zudem sollte das Kanu – je nach Qualität – vor dem Transport in einen Schutz packen.

Trailer für Boote bieten sich besonders gut bei ausgewachsenen Kanus für mehrere Personen an. Allerdings erfordert dies meistens auch eine Führerscheinklasse, womit du ein Fahrzeug mit Anhänger fahren darfst. Einen Anhänger für Ein- oder Mehrtagestouren kannst du bereits günstig mieten.

Eine andere Alternative sind klappbare oder aufblasbare Boote. Diese gibt es oft schon zu erschwinglichen Preisen in guter Qualität. Es gibt sogar klappbare und aufblasbare Kajaks für mehrere Personen. Diese Boote eignen sich meistens auch als Angelkajak.

Wer sitzt im Kajak vorne?

Grundsätzlich sollte hinten der erfahrenere Kajakfahrer sitzen. Wenn alle Fahrer gleich erfahren sind, sollte hinten der größere sitzen.

Der Grund dafür ist die Steuerung, denn hinten lässt sich das Kanu besser steuern als vorne.

Zudem sollte aber auch auf den Gewichtsunterschied geachtet werden. Dieser sollte in einem Kajak gut verteilt sein. Ein 2er Kajak mit einer 50kg und einer 100kg Person lässt sich viel schwerer lenken, als wenn zum Beispiel beide Fahrer 70 kg wiegen.

Wie lang ist ein Kajak?

Standardmäßig haben Touren- und Wanderkajaks eine Länge von 3,5 bis 5,5 Metern. Die Breite liegt je nach Modell zwischen 50 und 85 cm.

Dies variiert jedoch von Modell zu Modell. Zum Beispiel hat ein Vierer-Kajak eine Länge von 11 Metern und ein Mindestgewicht von 30 Kg. Jedoch sind sie dafür meistens nur 40 cm breit.

Wie kann ich in einem Kajak paddeln? Bzw.: Wie lerne ich Kajakfahren und wie funktioniert es?

Nachfolgend findest du einen kleinen Ablauf, wie du in einem Kajak paddeln kannst. Wenn du dir diesen Ablauf erst einmal eingeprägt hast, wirst du schnell feststellen, wie einfach das Paddeln in einem Kanu oder Kajak mit ein bisschen Übung sein kann.

Schritt 1: Nehm deine Position ein. Der korrekte Kajakfahrer sitzt gerade und nicht nach vorne oder hinten gebeugt. Zudem sollte das Paddel mit der einen Hand oben und mit der anderen Hand nah am Paddel gehalten werden. Nur in dieser Stellung kannst du das Paddel ohne starke Anstrengung nutzen.

Schritt 2: Damit das Paddeln nun funktioniert, sollte die obere Hand nah am Gesicht sein. Der andere Arm sollte in Richtung Wasser zeigen. Dies stellt die Ausgangsposition dar. Um nun die Fortbewegung auszulösen müsst du das Paddel ins Wasser bewegen und neben dem Kanu nach hinten ziehen.

Schritt 3: Nach einigen Zügen solltest du die Seite wechseln, da sich das Boot ansonsten (je nach Besetzung) drehen kann und da die Muskeln sonst einseitig Trainiert werden, was eine muskuläre Dysbalance nach sich ziehen kann.

Als kleiner Tipp: Wenn du mit mehreren Leuten fährst, sollte sich die Paddelrichtung pro Position wechseln. Ansonsten fährt man im Kreis.

Wie steige ich in ein Kajak ein?

Egal ob du in ein Kajak oder Kanadier einsteigen möchtest. Der Einstieg gestaltet sich bei allen Kanu Arten sehr ähnlich. Jedoch solltest du vor dem Kajak kaufen bedeken, dass du für den Einstieg etwas Übung brauchst.

Den Einstieg würde ich als Erstes via Trockenübung lernen. Wie du dir wahrscheinlich vorstellen kannst, ist es viel Einfacher den Einstieg an Land durchzuführen, wo das Boot nicht wegschwimmt. Such dir für die Trockenübung eine gute Stelle. Diese sollte gerade sein und aus keinem Material sein, welches das Kanu beschädigen kann.

Eine weit verbreitete Technik zum Einsteigen in ein Kajak ist die sogenannte Paddelbrücke. Da du im Kajak ein Doppelpaddel besitzt, hast du eine lange Stange, die du vielseitig nutzen kannst.

Bei der Paddelbrücke legt man das Doppelpaddel auf die Hinterseite der Öffnung des Kajaks und hält sich mit einer Hand das Paddel an dem Rand der Öffnung fest. Dies erfordert schon ein wenig Übung und kann im Ersten Moment schon fast etwas akrobatisch wirken. Durch die eine Hand, mit der Sie das Paddel am Rand des Kanus festhalten, sollte das Boot stabilisiert werden, sodass du einsteigen kannst.

Bevor du einsteigst, solltest du aber auf jeden Fall eine Spritzdecke anziehen. Diese kannst du nach dem Einsteigen ausrichten.

Das Einsteigen erfordert zwar etwas Übung, aber wenn du es erstmal gelernt hast, wird es dir immer leichter fallen.

Was soll ich zu einer Kajaktour mitnehmen?

Nachfolgend findest du einige Dinge die für eine Kajak Tour sehr emfehlenswert sind. Dies reicht von der wasserfesten Kleidung bishin zum benötigten Zubehör.

Was soll ich anziehen?

Auf einer Kajaktour sind einige Anziehsachen unerlässlich. Nachfolgend findest du eine Liste der Wichtigsten Kleidungsstücke für eine Kajaktour mit dem Freizeit- oder Angelkajak.

Schwimmweste: Die Schwimmweste ist ein essentieller Bestandteil eines jeden Bootsports. Egal ob Segelboot oder Kanu. Eine Schwimmweste sollte immer dabei sein.

Helm: Besonders in Stromschnellen kann ein Helm überlebenswichtig sein. Die Kraft des Wassers sollte niemals unterschätzt werden! Ein Helm kann aber auch gut gegen tiefhängende Äste helfen.

Neopren Handschuhe: Besonders im Frühjahr und Herbst kann das Wasser recht kühl sein. Zudem solltest du deine Hände schützen. Neopren Handschuhe bieten sich optimal für eine Kajaktour an. Neopren Hanschuhe solltest du auf jeden Fall zusammen mit deinem Kajak kaufen.

Spritzdecke: Ein essentieller Bestandteil einer jeden Kanutour sollte die Spritzdecke sein. Sie schützt den Kajakfahrer vor Spritzwasser an seinem Sitzplatz. Die Spritzdecke wird vor dem Einstieg angezogen und anschließend ausgerichtet.

Regenanziehsachen: Bei einer Kajaktour sollte die Kleidung grundsätzlich wasserabweisend sein. Dazu zählt somit Regenjacke, Regenhose und Co. Aber auch Wechselsachen sollten nicht vergessen werden.

Welches Zubehör brauche ich?

Das Zubehör für eine Kajaktour ist neben der Bekleidung relativ umfassend. Nachfolgend findest du wieder die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände.

Kajak: Was wäre die Kajaktour ohne Kajak oder die Angeltour ohne Angelboot? Um die Beschaffung eines Kajaks solltest du dich auf jeden Fall im Vorfeld kümmern. Ob du es dir leihst oder es dir selber anschaffst solltest du ebenfalls vorher klären.

Fluss- und Seekarten: Es kann wie bei einer Landwanderung sein. Man läuft einfach mal los und schnell hat man sich verirrt. Gerne werden in der heutigen Zeit digitale Geräte zur Navigation genutzt. Dennoch denke ich, dass eine konservative Karte nicht fehlen darf. Wasser und Technik haben noch nie gut zusammen gespielt.

Paddel: Ein Kanu ohne Paddel ist wie ein Auto ohne Räder. Denk also an das Paddel!

Reperatur Kit: Dies macht besonders bei aufblasbaren und ausklappbaren Kajaks sehr viel sinn. Man ist schnell über einen Stein gefahren und hat sich die Unterseite aufgehauen.

Seile und Karabiner: Auch die Befestigungsmöglichkeiten sollten nicht fehlen!

Rucksack: Zudem sollte der passende Rucksack ein essentieller Bestandteil sein. Dieser sollte im Besten Fall wasserdicht sein oder eine Schutzhülle besitzen.