Skip to main content

Aussenborder kaufen: Keine Lust mehr auf Paddeln?

Du hast genug vom Paddeln und möchtest einen Aussenborder kaufen? Auf dieser Seite erfährst du, worauf du bei dem Kauf eines Aussenborders für Dein Angelboot oder Schlauchboot achten solltest.

Welchen Aussenborder kaufen?

Die Auswahl der verschiedenen Modelle ist riesig! Nachfolgend findest du eine Übersicht einiger Modelle.

123
Miganeo Elektro Aussenborder 40 lbs Intex Elektro Motor 68631 - 1 Sevylor Elektro Aussenborder
ModellMiganeo Elektro Aussenborder 40 lbsIntex Elektro Motor 68631Sevylor SBM18 Elektro Aussenborder
Testergebnis - - -
Bewertung
Preis

114,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

125,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar*DetailsKaufen*DetailsKaufen*

Worauf sollte ich vor dem Aussenborder kauf achten?

Vor dem Aussenborder Kauf solltest du dir erstmal im Klaren darüber sein, was für einen Aussenboardmotor du überhaupt brauchst. Es bringt Dir nichts, wenn du ein kleines Paddelboot besitzt und dafür einen schweren Aussenborder kaufen wirst. In diesem Fall würde das Schlauchboot wahrscheinlich sogar untergehen. Wenn du ein etwas größeres Boot, wie zum Beispiel ein Angelboot oder ein Segelschiff hast, kommst du wiederum mit einem Elektromotor nicht sehr weit.

Was für ein Boot besitzt du?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass du bei einem kleineren Boot zu einem Elektro Aussenboardmotor und bei einem größeren Boot zu einem 2 Takt oder 4 Takt Benzin Aussenborder greifen solltest. Dies hat die verschiedensten Gründe, denn mit den Anschaffungskosten alleine ist es nicht getan. Bei einem 2 oder 4 Takter Benziner benötigst du beispielsweise regelmäßige Wartung und Inspektion, sowie Treibstoff. Hingegen bei einem Elektromotor hast du nicht die entsprechende Schubkraft und Reichweite. Auch das Aufladen auf hoher See könnte sich etwas schwieriger gestalten.

Allgeimeine Hinweise und Fragen zum Aussenborder

Nachfolgend werde ich auf einige der Häufig gestellten Fragen zum Thema Aussenbordmotor eingehen.

Warum haben manche Motorboote zwei Aussenborder?

Es kann verschiedene Gründe haben, warum an einem Boot zwei Motoren befestigt sind. Einer der Gründe kann beispielsweise die Schubkraft sein. Bei einem größeren Boot reicht die Schubkraft eines einzelnen 4 Takter Motors meistens nicht aus um das Boot in guter Geschwindigkeit vorran zu bringen. Es kann sogar sein, dass ein Boot von zwei Motoren betrieben wird, du dies aber nicht mitbekommst, da es sich bei dem anderen Motor um einen Innenborder handelt. Achte mal drauf. Dies kommt öfter vor, als du im ersten Augenblick denken würdest.

Ein anderer Aspekt kann die Ausfallsicherheit sein. Das Boot ist nicht wirklich schwer fortzubewegen, aber hat zwei Motoren angebracht, wovon nur einer im Betrieb ist. Es kann sogar sein, dass der andere Motor lediglich an der Seite hängt. In diesem Fall setzt der Inhaber wahrscheinlich auf Ausfallsicherheit. Schon alleine die Vorstellung, dass mitten auf einem großen See der automatische Antrieb ausfällt ist sehr demotivierend.

Egal aus welchem Grund du zwei Aussenborder kaufen möchtest. du musst immer im Hinterkopf behalten: Doppelte Motoren, doppelte Wartung!

Wie starte ich einen Aussenborder?

Oft wird die Frage gestellt, wie man einen Aussenbordmotor starten kann.

Der Start beinhaltet mehrere Schritte, die genauen Schritte sind in der Bedienungsanleitung des Aussenmotors erklärt. Eine allgemeine Anleitung kann ich Dir natürlich nicht geben, da der Ablauf von Motor zu Motor unterschiedlich ist. Nachfolgend werde ich den Ablauf für einen Benziner erkläutern.

Schritt 1: Den Tank vorbereiten
Im ersten Schritt muss der Druck im Benzintank ausgeglichen werden. Dazu gibt es eine Lüftungsschraube die geöffnet werden muss. Nachdem der Druck ausgeglichen ist, musst du natürlich noch sicherstellen, dass genügend Benzin im Tank vorhanden ist.

Schritt 2: Benzinschlauch verbinden
Als nächstes wird der Benzinschlauch vom Tank mit dem Motor verbunden. Da sich natürlich noch Luft im Schlauch befindet, muss diese mithilfe der Pumpe rausgepumpt werden. Meistens muss die Pumpe solange betätigt werden, bis ein Gegendruck zu spüren ist.

Schritt 3: Der eigentliche Start des Aussenbordmotors
Nachdem der Motor ordnungsgemäß mit dem Tank verbunden ist, kann der Motor nun zu Wasser gelassen werden. Anschließend sollte der Aussenborder auf Leerlauf eingestellt werden. Wenn du dies sichergestellt hast, kannst du den Motor mithilfe des Startseils starten. Der Start verhält sich genau wie bei einem Rasenmäher. Bitte denk  daran, dass der Motor im Leerlauf steht und vor der Fahrt ein Gang eingelegt werden muss.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: Zum Testen des Aussenborders eignet sich eine mit Wasser gefüllte Mülltonne bestens!

Warum sind Aussenborder so teuer?

Normale 4 oder 2 Takt Aussenbordmotoren sind oft teuer, da dort ein kompletter Motorblock verbaut ist. Zudem muss der Motor komplett vor Wasser geschützt sein.

2 und 4 Takt Motoren sind zum Beispiel auch in Mopeds verbaut. Diese sind haben oft auch einen entsprechenden Preis.

Dennoch solltest du Dir bewusst sein, dass sich bei Aussenbordern – so wie bei jedem anderen Produkt auch – die Qualität oft über den Preis äußert. Und jeder weiß: Niedrige Qualität ist oft sehr wartungsintensiv. Den Preis der Anfangs gespart wird, ist schnell mit dem Wartungsaufwand wieder eingeholt.

Eine andere Alternative sind natürlich gebrauchte Aussenbordmotoren. Dort ist es jedoch wie bei dem Kauf eines Autos. Du weißt nicht, was Dich erwartet. Dort kann die Wartung ebenfalls wieder hoch sein.

Wie tief reicht der Bootsmotor ins Wasser?

Ein Bootsmotor besteht aus verschiedenen Teilen. Dies ist zum Beispiel der Motorblock, der Schaft und der Popeller, der für Schub sorgt und das Boot im Endeffekt antreibt.

Der Motor an sich ragt natürlich nicht ins Wasser. Der Schaft, also das Verbindungsstück zwischen Motorblock und Propeller, sowie der Propeller an sich hingegen schon.

Die Schaftlänge entscheidet wie viel von dem Aussenborder ins Wasser ragt. Es gibt Normalschaft, oder auch Kurzschaft und Langschaft Motoren. Der Normalschaft bzw. Kurzschaft hat eine Länge von 15 Zoll, also ca. 38 cm. Bei einem Langschaft beträgt die Länge 20 Zoll, also ca. 51 cm. Für größere Boote, wie zum Beispiel bestimmte Segelyachten oder Motorsegler gibt es auch noch Superlangschaft Motoren. Diese haben eine Länge von 25 Zoll, also ca. 63 cm oder 30 Zoll, also ca. 72 cm. Es ist abhängig vom Boot, wie lang der Schaft sein muss. Die Fahrweise der Motorboote kann sich durch eine falsche Schaftlänge verschlechtern.

Welche Stärke sollte der Antrieb sein?

Die Stärke des Antriebs ist ebenfalls vom Boot abhängig. Wie du dir wahrscheinlich schon vorstellen kannst, braucht eine Segelyacht mehr Schubkraft als ein Paddelboot.

Die Stärke eines Motors wird – wie schon von anderen Fahrzeugen bekannt – in PS angegeben. Zudem sollte das Trockengewicht des Aussenbordmotors an sich auch mit eingeplant werden, wenn du einen Aussenborder kaufen möchtest. Denn dieser kann das Gesamtgewicht des Bootes schnell in die Höhe treiben.

Was kostet eine Inspektion für einen Aussenborder?

Die Inspektionskosten eines Motors variieren von Modell zu Modell. Unter Umständen kannst du den Motor sogar selber warten. Bei einem Benziner zum Beispiel können aber die Kosten schon mal zwischen 100 – 200 Euro betragen. Dies kommt auf das Modell und den Zustand an. Bitte behalte  im Hinterkopf, dass du dir bei diesen Kosten schon fast wieder einen neuen Elektro Aussenborder kaufen kannst.

Was ist ein sogenannter Heckspiegel?

Manche Boote benötigen zur Befestigung eines Aussenborders einen sogenannten Heckspiegel. Dies ist eine Vorrichtung, die am Heck des Bootes befestigt wird, wo dann der Aussenborder aufgeschaubt werden kann. Bitte prüft vor dem Kauf des Aussenborders, ob du einen Heckspiegel benötigt. Dieser ist meistens nicht so teuer, aber ohne ihn kannst du den Aussenborder nur schwer befestigen.